Das C+P Bildungszentrum

Die Unternehmensgruppe Christmann & Pfeifer rief 1999 ein einzigartiges Bündnis für Ausbildung ins Leben: das C+P Bildungszentrum.

Mittlerweile nutzen über 60 Mitgliedsbetriebe die Möglichkeit ihren Facharbeiternachwuchs bei uns ausbilden zu lassen – in der Grundausbildung, Fachausbildung und in darüber hinausgehenden Stationen der Lehrzeit wie Zwischen- und Abschlussprüfung.

Ziel dieser Maßnahme ist es, jungen Menschen durch eine qualifizierte Ausbildung einen guten Start ins Berufsleben zu ermöglichen und Ausbildungsbetriebe in der Region zu unterstützen. So soll langfristig eine moderne Ausbildung gewährleistet werden, die allen Absolventen und den beschäftigenden Betrieben eine zuverlässige Perspektive gibt.

„Einer für alle, alle für einen“ wäre wohl das Motto, dass die Idee des C + P Bildungszentrums am besten ausdrückt.
Das C + P Bildungszentrum ist ein einzigartiges Bündnis für Ausbildung und mittlerweile der größte Ausbildungsverbund Hessens im Bereich Metall.

Auf diese Weise können vorhandene Kapazitäten und Know-How effizient ausgenutzt werden, und die anderen Mitgliedsbetriebe können sich auf ihre eigenen Kompetenzen konzentrieren. Kleine Betriebe haben so die Möglichkeit, überhaupt noch Auszubildende einzustellen. Denn die Kom­plexität der Ausbildung ist für kleine Betriebe ohne Unterstützung meist gar nicht mehr leistbar, da nicht jedes Kleinunternehmen über alle notwendigen Maschinen und Fachkenntnisse der Ausbildung verfügt.

Auch viele Großunternehmen profitieren von den Synergien einer externen Ausbildung. Sie können auf diese Weise wirtschaftlicher ausbilden. Diese Kosteneffizienz garantiert die Überlebens­fähigkeit der Unternehmen, und erhält so Arbeitsplätze und damit eine Zukunft für die Region.


Der Ausbildungsbeirat

Das Mitspracherecht des Partners wird in einem Ausbildungsbeirat realisiert. Der Ausbildungsbeirat setzt sich zusammen aus der für die Ausbildung zuständigen Personen oder deren Vertreter der jeweiligen Partner von C+P, sofern sie in diesem Beirat vertreten sein wollen und aus einem Beauftragten der zuständigen Industrie- und Handelskammer.
Der Ausbildungsbeirat kann schriftliche Empfehlungen an die Geschäftsleitung der C+P Bildung richten. Der Ausbildungsbeirat trifft sich mindestens einmal pro Jahr mit einer Ankündigungsfrist von einem Monat. Er wählt einen Vorsitzenden aus seiner Mitte. Über die Sitzung wird ein Protokoll angefertigt. Entscheidungen des Beirats werden mit der Mehrheit der abgegebenen Stimmen getroffen. Jeder Partner verfügt über eine Stimme. Der Beirat ist vom Vorsitzenden einzuberufen, wenn mindestens drei Partner dies verlangen.